Home
Italy Europe Germany France USA ??  

  OLIVENÖLKULTUR
  Der Olivenbaum
Das Herstellen eines guten Olivenöls
Die Olivenölkonservierung
Klassifizierung des Olivenöls
Glossar
Verkostung - Techniken und Sinneswahrnehmung
Olivenöl und Gesundheit
In der Küche und auf unserem Esstisch

Olivenöl aus Sardinien in der Küche und auf unserem Esstisch
Das native Olivenöl extra ist unter allen pflanzlichen Ölen das am besten geeignete in Bezug auf Verdaulichkeit und zudem das stabilste beim Kochen.

Es gibt kein Mittag- oder Abendessen, keinen Tisch im Restaurant oder auch keine Speisekammer in unserem Haushalt ohne eine Flasche Olivenöl.

ROHE ANWENDUNG
ANRÖSTEN UND BRATEN
FRITTIEREN

ROHE ANWENDUNG
Die Eigenschaften des Olivenöls bleiben unverändert, insbesondere bei roher Anwendung.
Es wird großzügig auf Salaten, gedünstetem Gemüse, Suppen, Nudeln, Brot und einer breiten Palette an verschiedenen anderen Gerichten aufgetragen.

Der letzte Trend ist der, die Flasche einfach auf den Tisch zu stellen, damit man alle Informationen direkt von der Etikette ablesen kann und jenes Öl verwendet, das sich besser für die jeweiligen Gerichte im Moment eignet.
So wie es auch mit den Weinen der Fall ist, können verschiedene Olivenöle zu verschiedenen Speisen und Geschmacksrichtungen serviert werden.

Natürlich ist der persönliche Geschmack stets ein sehr wichtiger Faktor, die Grundregel besagt jedoch, dass das Olivenöl den Geschmack der Speisen nicht aufheben bzw. überdecken, sondern sie vervollständigen bzw. hervorheben soll: In diesem Sinne empfehlen wir ganz besonders unser Olivenöl DOP Sardegna und unser Olivenöl Fruttato Cuore d'Olivo.
ANRÖSTEN UND BRATEN
San Giuliano Oil,  a sea of taste Das Olivenöl ist ideal zum Anrösten. Zwiebel und Gemüse, Speck und Bauchspeck, Knoblauch mit Petersilie und Karotten werden mit Olivenöl als Basis zur Zubereitung verschiedenster Speisen verwendet.
Es eignet sich ausgezeichnet für Fleischbraten oder Fisch, mit Gemüse als Beilage.

FRITTIEREN
Das Frittieren verdient eine größere Aufmerksamkeit. Frittierte Speisen sind schmackhaft und lecker und sind für die Gesundheit nicht schädlich, wenn sie mit Maß genossen und einige einfache Regeln befolgt werden:
  • Die Speisen dürfen nicht ins Öl gelegt werden, bevor es nicht ausreichend heiß ist (130-150°C für rohe Lebensmittel, die auch komplett durch gekocht werden müssen, 150-160°C für vorgekochte Speisen, 160-180°C für ein sofortiges Frittieren von kleingeschnittenem Gemüse). Nicht immer steht ein Küchenthermometer zur Verfügung, deshalb ist die beste Methode, um die Temperatur zu testen, das Eintauchen eines kleinen Stückchens, um festzustellen, ob dieses spritzt und zischt. In jedem Fall darf die Temperatur 170-180°C nicht überschreiten.
  • Stets in ausreichend Öl frittieren, indem die Speisen komplett mit Öl bedeckt sind und darin schwimmen.
  • Das Öl sauber halten, indem kleine verbrannte Stückchen beseitigt werden und so den Geschmack der nachher frittierten Speisen nicht beeinträchtigt.
  • Die zu frittierenden Speisen sollen bei Raumtemperatur gehalten werden, andernfalls braucht es zum Frittieren länger und die Speisen nehmen mehr Öl auf.
  • Nicht zu viele Speisen gleichzeitig in die Pfanne geben, da dadurch die Öltemperatur gesenkt würde, die Zeit zum Frittieren verlängert und die Speisen mehr Öl aufnehmen würden. Außerdem könnten sie aneinanderkleben.
  • Die Speisen mit Küchenpapier trocknen bevor sie ins Öl gelegt werden.
  • Use kitchen towel to dry the food carefully before putting it in the oil.
  • Salz am Ende hinzufügen, sobald die Speisen abgetropft sind.
Das Kriterium zur Feststellung, ob sich das Olivenöl besonders für die Küche und zum Frittieren eignet, ist sicherlich der Rauchpunkt, d.h., die kritische Temperatur, nach welcher das Öl verbrennt, indem es Rauch produziert und schädliche bzw. giftige Substanzen freigibt. Das native Olivenöl extra hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, da es den Rauchpunkt bei 210°C erreicht. Wenn man bedenkt, dass die Temperaturen für das Frittieren im Haushalt normalerweise bei circa 160-170°C liegen, kann man feststellen, dass das Olivenöl dazu besonders geeignet ist.

Alle Öle haben einen Rauchpunkt (Erdnussöl 220°C, Sonnenblumenöl 170°C, Maisöl 160°C, Sojaöl 180°C, Palmöl 240°C , Margarine 150°C, Butter 110°C, Schweinefett 180°C), aber das was das Olivenöl zu einer besonders geeigneten Zutat für diverse Kochmethoden macht, ist außer dem Rauchpunkt auch das Vorhandensein von Polyphenolen und Vitamin E, die vor Beeinträchtigung desselben schützen.
   
UNSERE OLIVENÖLE Our Oils
Die Produktpalette der
Olivenöle entspricht
den diversen
Geschmacksanforderungen
der Kunden, eignet
sich auch für sensible
Gaumen und bietet
biologische Vielfalt.
DIE SAN GIULIANO OLIVENÖLE ENTDECKEN
GASTRONOMISCHE SPEZIALITÄTEN
Qualität und Leidenschaft
für gutes Essen
sind die Basis
der San Giuliano
Spezialitäten:

Ein Angebot an leckeren
mediterranen Köstlichkeiten
Fine Food
DIE SAN GIULIANO SPEZIALITÄTEN ENTDECKEN
KOSMETIKPRODUKTLINIE
Aus den San Giuliano
Oliven entsteht eine
luxuriöse Anti-Aging
Kosmetikproduktlinie
für Gesicht und Körper.


Kosmetikproduktlinie Cuor dOlivo
Kosmetikproduktlinie Cuor dOlivo
Zur Kosmetikproduktlinie Cuor d'Olivo
RESIDENZEN UND RESTAURANT
AUF DEM LAND
Residenzen und Restaurant
Im Grünen und gleichzeitig nur wenige Meter vom Meer entfernt bieten die Residenzen Entspannung pur für Ihren Urlaub.
Ein Restaurant&Pizzeria mit köstlichen Gerichten der sardischen Küche.
RESIDENZEN UND RESTAURANT ENTDECKEN

BETRIEB
Betrieb
Der Manca Familie Berufung für die Olivenölproduktion ist das Ergebnis großer Erfahrung und unerreichter technischer Fertigkeiten.
BETRIEB

UNSERE REZEPTE
Rezepte
Wir haben die besten sardische Küchenchefs mit der Untersuchung von Gerichten der mediterranen Küche beauftragt, die folgendes gemeinsam haben: einfache Zubereitung, leichte und günstige Speisen.
VIELE LECKERE REZEPTE

NEWS - EVENTS
Winter Fancy Food Show 2017
22 Januar 2017 - 24 Januar 2017
San Francisco, USA

Winter Fancy Food Show 2017
Moscone Center

ALLE NEWS UND EVENTS